© WavebreakmediaMicro - Fotolia.com

Obwohl jeder Tag der letzte sein könnte, leben die meisten von uns, als wären sie unsterblich. Doch die Erkenntnis, dass jedes Jahr ca. 4000 Kinder in Deutschland unheilbar erkranken, macht viele sprachlos. Eine Diagnose, die für viele Eltern eine Welt zerstört. Alltag und Lebensplanung rücken plötzlich in den Hintergrund. Die Versorgung des unheilbaren Kindes steht nun an erster Stelle.

Momente der Hoffnung im ständigen Wechsel mit Verzweiflung und Trauer sind extreme psychische Belastungen, die oftmals ohne Hilfe von anderen nicht zu ertragen sind. Damit die Familien diesen schweren Weg nicht alleine gehen müssen, wurde im September 1998 das erste Kinderhospiz in Deutschland eröffnet: das Kinderhospiz Balthasar.

Das Kinderhospiz Balthasar ist ein Ort zum Sterben, aber vor allem ein Ort zum Leben und Lachen. “Dem Leben nicht mehr Tage, aber den Tagen mehr Leben geben” wird hier ganz groß geschrieben. Um die verbleibende Lebenszeit möglichst farbenfroh und fröhlich zu gestalten, haben die Bedürfnisse und Wünsche der Kleinen hier oberste Priorität.

In regelmäßigen Gesprächsstunden setzten sich Eltern und Kinder mit dem Tod auseinander. Sie teilen ihre Ängste und Sorgen mit und können sich mit Gleichgesinnte austauschen. Auch in den schweren Stunden des Abschiednehmens steht den Trauernden ein professionelles Team zur Seite.
Damit das Kinderhospiz auch weiterhin ein Ort zum Leben und Lachen bleibt, wurde die Kinder- und Jugendhospizstiftung Balthasar gegründet, wo man sich über jede Hilfe und Unterstützung freut. Weitere Informationen gibt es direkt auf www.kinderhospiz-balthasar.de/kinder-und-jugendhospizstiftung-balthasar.html.


Kontakt




+ acht = 10

Ihre Nachricht