© Robert Kneschke - Fotolia.com

Der Gang zum Supermarkt ist für viele selbstverständlich. Doch mit zunehmendem Alter fehlt es oft an Kraft und an den Mitteln, diesen Gang alleine anzutreten. In diesem Falle unterstützen Einkaufshilfen die Senioren und übernehmen den Gang zum Supermarkt.

Dabei unterscheiden man grundsätzlich zwei Arten: Ehrenamtliche Einkaufshelfer und eigenständige Unternehmen, die Senioren in diesem Bereich tatkräftig entlasten.  Eine weitere Variante besteht im Rahmen eines Minijobs. Voraussetzung dafür: Das monatliche Einkommen übersteigt nicht die festgeschriebene 450 Euro-Grenze und die Einkaufshilfe ist ausschließlich für einen Arbeitgeber tätig.

Zeitgleich gibt es ganze Agenturen oder Einzelunternehmer, die eine gewerbliche Tätigkeit angemeldet haben und somit gegen Rechnungsstellung für mehrere Senioren Dienstleistungen, wie die Hilfe beim Einkauf, übernehmen.

Die Tätigkeit einer Einkaufshilfe ist stark mit Vertrauen und Zuverlässigkeit verbunden. So muss sich der Senior/ die Senioren auf Pünktlichkeit ebenso wie auf den richtigen Umgang mit den eigenen finanziellen Mitteln verlassen können. Zusätzlich ist es ratsam, eine Einkaufshilfe mit eigenem PKW zu wählen. So können die Einkäufe gut transportiert werden und auch Erledigungen außerhalb der unmittelbaren Nachbarschaft/ Umgebung erreicht werden. Je nach Lage und öffentlicher Verkehrsanbindung der Seniorenwohnung kann dies ein entscheidendes Kriterium sein.


Kontakt




9 − = sechs

Ihre Nachricht